Die Kirche Santa Maria Assunta in Ameno

LagoOrtaMadonnaSassoDer Ortasee lädt neben zahlreichen Wassersportarten, Bergtouren und Wanderungen auch zu ausgedehnten Radtouren ein. Ziele gibt es rund um den See jede Menge. Zwischen zahlreichen Kapellen und Kirchen sticht die Pfarrkirche Santa Maria Assunta in Ameno besonders hervor.

Kleines Ameno ganz groß

Ameno ist ein verschlafenes Örtchen oberhalb des Ortasees in der italienischen Provinz Novara. Die kleine Gemeinde zählt gerade einmal knapp 900 Einwohner, lockt aber jährlich zahlreiche kulturinteressierte Touristen an. Grund dafür ist die Pfarrkirche Santa Maria Assunta.

Ca. 1340 erbaut und ab 1500 vom Pfarramt Orta San Giulio abgespalten, steht die dreischiffige Santa Maria Assunta auf den Grundmauern einer romanischen Kirche. Das Innere des Baus zieren verschiedene barocke Stuckelemente und Fresken aus dem 16. und 17. Jahrhundert.

Weitere Sehenswürdigkeiten für Kulturinteressierte

Wer sich für Kirchen, Klöster und Kapellen interessiert, findet in Ameno eine weitere sehenswerte Stätte: das Museo Civico di Arte Sacro. Das Museum an der Piazza Marconi zeigt sakrale Kunstwerke aus der Region rund um den Ortasee. Ebenso sehenswert auf einer Tour durch Ameno sind die Stiftung des Künstlers Calderara, die Villa Monte Oro und die Kirche San Bernardino.“